skip to Main Content

Das Förderprogramm go-digital des BMWi

Das Förderprogramm go-digital. Bild: © chagin / stock.adobe.com

Das Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) soll kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft im Prozess der digitalen Transformation ihrer Geschäftsprozesse unterstützen.

Das Förderprogramm go-digital. Bild: © chagin / stock.adobe.com
Das Förderprogramm go-digital. Bild: © chagin / stock.adobe.com

Die Teilnahmekriterien

Gefördert werden KMU die maximal 100 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von maximal 20 Millionen Euro erhalten. Des Weiteren sollte die Betriebsstätte bzw. die Niederlassung in Deutschland liegen. Seit dem 6. Oktober 2017 können sie Mittel aus dem Förderprogramm „go-digital“ des BMWi beantragen lassen. Um die KMU bei den bürokratischen Erfordernissen zu entlasten, übernehmen autorisierte Beratungsunternehmen die Abwicklung.

Die Förderungsdetails

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Für den künftigen Erfolg von Unternehmen ist es wichtig, neue Geschäftsfelder zu erschließen und die Digitalisierung in den Geschäftsprozessen fest zu etablieren. Dabei werden die KMU gerade bei diesem Prozess unterstützt. Praxisnahe Beratungsleistungen werden geboten, damit KMU mit den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Online-Handel, bei der Digitalisierung des Geschäftsalltags und dem steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung Schritt halten können. Das geht von der Analyse bis zur Umsetzung konkreter Maßnahmen. Die Unternehmen werden entlastet, können sich in der digitalen Welt orientieren und deren Chancen nutzen. So treten sie besser gewappnet in den zunehmenden internationalen Wettbewerb.“ Gefördert werden Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen mit einem Fördersatz von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagesatz von 1.100 Euro. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von einem halben Jahr.

Die Beratung

Beratungsunternehmen können sich im Voraus online autorisieren lassen. Außer Fachlicher Expertise und wirtschaftlicher Stabilität muss ein Bezug zu mittelständischen Beratungskunden und die Gewähr einer wettbewerbsneutralen Beratung nachgewiesen werden. Ebenso wichtig sind die Erfüllung und Gewährleistung hoher Qualitätsstandards und die Zusammenarbeit mit (Fach-) Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Bisher hat sich das bundesweit agierende Beratungsunternehmen MQ result consulting AG erfolgreich autorisiert. In ihrem Aufgabenbereich liegen von nun an die Antragstellung, Beratung, Abrechnung und Erstellung der Verwendungsnachweise für das Modul „Digitalisierte Geschäftsprozesse“.

Der Beitrag Das Förderprogramm go-digital des BMWi erschien zuerst auf return – Magazin für Transformation und Turnaround.

Back To Top